Was tun bei Elektrosmog?

Elektrosmog ist ein sehr umstrittenes Thema. Wikipedia schreibt dazu: Elektrosmog oder E-Smog (aus Elektro- und Smog) ist ein umgangssprachlicher Ausdruck für die täglichen Belastungen des Menschen und der Umwelt durch technisch erzeugte (künstliche) elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder, von denen teilweise angenommen wird, dass sie (unerwünschte) biologische Wirkungen haben könnten.
Hier geht es zum ganzen Artikel.

Doch handelt es sich hierbei wirklich nur um eine Annahme oder ist es bereits erwiesen? Hier scheiden sich die Geister. Doch bereits zahlreiche Ärzte und Wissenschaftler warnen vor den Folgen des Elektrosmogs.

Dr. Martin L. Pall ist Arzt und Professor für Biochemie und medizinische Grundlagenwissenschaften an der Washington State University in Pullman und hat dieses Thema wie folgt kommentiert:
“Es wurde gezeigt, dass elektromagnetische Felder (EMF) eine besonders aktive Wirkung auf embryonale Stammzellen haben. Solche Stammzellen kommen bei Kindern viel häufiger vor als bei Erwachsenen. Auswirkungen auf kleine Kinder sind daher viel höher als bei Erwachsenen. Die Wirkung von EMF auf Stammzellen kann auch dazu führen, dass kleine Kinder besonders anfällig sind für Störungen der Gehirnentwicklung. Nach einer Exposition von elektromagnetischen Feldern vermindert sich die DNA-Reparatur und erhöhen sich DNA-Schäden. Dies deutet stark darauf hin, dass kleine Kinder nach solchen Expositionen ein höheres Risiko haben an Krebs zu erkranken als Erwachsene. Aus diesen beiden Erkenntnissen erfolgt, dass die Platzierung von Wi-Fi in Schulen eine hohe Belastung für unsere Kinder darstellt.”
Hier geht es zum gesamten Text.

Wie Webseite https://www.geopathologie.ch/elektrosmog/ befragte in einem Exklusiv-Interview den Wissenschaftler und Mediziner Prof. Dr. med. Franz Adlkofer zu diesem Thema.
“Die Grenzwerte der Hochfrequenzstrahlung schützen die Interessen der Mobilfunkindustrie, aber keineswegs die Gesundheit der Menschen!
Da sie ausschließlich auf der Wärmewirkung beruhen, schützen sie den menschlichen Körper zwar zuverlässig vor Überhitzung, was aber ziemlich sinnlos ist, weil dies wohl jeder Mensch, wegen der damit einhergehenden Schmerzen von sich aus verhindern würde.
Die Grenzwerte wurden vor allem unter dem Gesichtspunkt festgelegt, dass sie Entwicklungen im Bereich der Hochfrequenztechnologie nicht behindern dürfen. Somit war der Hochfrequenz-Technologie keinerlei Grenzen gesetzt. Unabhängige Wissenschaftler, die wie ich von den gesundheitlichen Risiken der Hochfrequenzstrahlung überzeugt sind, haben mit ihren Argumenten im Vergleich schlechte Karten. Wer weiß schon, dass es sich bei den Wissenschaftlern mit Rang und Namen um Lobbyisten der Mobilfunkindustrie handelt und dass es genug Journalisten gibt, die deren Mär gerne weiterverbreiten.

  • Schlafstörungen
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Ängste
  • Abstumpfung
  • 
Depressionen
  • sowie eine Reihe körperlicher Krankheitssymptome.

Als völlig unerwarteter Befund wurde kürzlich bei elektrophysiologischen Untersuchungen eine Art Memory-Effekt festgestellt, der sich noch 24 Stunden nach der WLAN-Exposition nachweisen lässt! Welche Bedeutung diesem Phänomen zukommt, darüber kann gegenwärtig nur gerätselt werden.”
Hier geht es zum gesamten Interview.

Dies sind nur zwei der kritischen Stimmen. Machen Sie sich selbst ein Bild und entscheiden Sie sich, ist Elektrosmog für mich schädlich? Kommen Sie zu dem Entschluss, dass sie etwas dagegen unternehmen möchten, dann könnte der EarthWaver etwas für Sie sein.

Zum Produkt
Weitere Interessante Themen finden Sie hier!