ätherische Öle – Für die Stärkung des emotionalen Gleichgewichtes

Was sind ätherische Öle eigentlich genau? Es sind flüchtige aromatische Verbindungen. Kurz gesagt sind sie kleine organische Moleküle, die dazu tendieren, sich bei Zimmertemperatur von ihrem festen oder flüssigen Zustand in ein Gas umzuwandeln. Daher stammt auch die Bezeichnung „flüchtig“ und ist auch sogleich die Erklärung dafür, weshalb ätherische Öle einen wohltuenden Duft im ganzen Raum verbreiten können.

Doch Sie können nicht nur sehr gut riechen. Gewisse Duftstoffe können in uns etwas auslösen. Sie können beruhigen wirkend, anregend oder gar aphrodisierend. Ätherische Öle können für ein breites Spektrum an emotionalen und körperlichen Wellness-Anwendungen genutzt werden. Sie können als Einzel Öl oder als komplexe Mischung angewandt werden; je nach Erfahrung des Anwenders und dem gewünschten Nutzen.

Doch welches Öl macht nun genau was? Und welches ist das richtige für mich? Der Walliser Physiotherapeut Uwe Kalbermatter stellt im Schweizer Privatfernsehen QS24 verschiedene Öle und ihre Wirksamkeit vor. Heute mit dem Fokus auf Öle welche bei emotionalen Gleichgewichtsprobleme, Schlafstörungen, Frust, Ohnmacht, negativen Gedankenstruktur bis hin zu Ängsten unterstützend wirken können. Zur Anwendung. in Wartezimmern, um Gelassenheit zu versprühen – oder Kinder in der Schule zu entspannen.

Zum Produkt
Lust auf weitere wichtige Informationen? Dann klicke hier!
Zurück zur Startseite