fbpx

Die wissenschaftliche Aussagekraft der Handanalyse: Wir haben sie schon seit Geburt sowohl an den Händen sowie auch an den Füssen. Aus ihnen kann man enorm viel über eine Person erfahren oder sie auch ganz einfach identifizieren.

Die Sprache hierbei ist von den Lebenslinien und auch Abdrücken. Die Wissenschaft dazu nennt sich Chirologie – die Lehre von der Hand. Und genau diese kann man auch erlernen, denn sie ist eine Kunst und zwar eine Kunst der Kombination. 

Die Chirologie ist eine auf Beobachtung und Erfahrung basierende Wissenschaft. Diese Lehre ist auch in unserem Alltag stark vertreten. Beispielsweise wird diese Lehre auch praktiziert für die Identifikation. So verwendet sie die Kriminalpolizei in Form von Fingerabdrücken oft und wohl auch beim Ein- und Ausreisen bei internationalen Flügen kommt dieser oftmals zum Einsatz. 

Die Künstlerin Frau Brigitte Gautschi, Galeristin in Engelberg hat auch diese Form der Kunst erlernt und sich auf das Lesen der Begabungen und Talente ihrer Kunden spezialisiert. 

Denn wie sollte man seine Talente und Begabungen richtig einsetzen,wenn man sich ihrer nicht bewusst ist?

Das Babys noch über keine Lebenslinien in den Händen verfügen, aber dafür ein sehr aussagekräftiger Fingerabdruck ist dabei äusserst interessant. 

In der Sendung “Die wissenschaftliche Aussagekraft der Handanalyse – Teil 1” im Gespräch Frau Brigitte Gautschi, Handanalystin, Galeristin und Künstlerin
Moderation: Herr Alexander Glogg

Kontakt Frau Bigitte Gautschi:
Titlis.Galerie Dorfstrasse 7 6390 Engelberg
E-Mail: info@titlisgalerie.ch
Webseite: www.titlisgalerie.ch

Zur Startseite